Berchtesgadener Land gründet Energieeffizienz-Netzwerk

Im Energieeffizienz-Netzwerk Berchtesgadener Land zusammengeschlossen haben sich die Gemeinden Ainring, Anger, Bayerisch Gmain, Bischofswiesen, Piding, Saaldorf-Suhrheim, Schönau am Königssee, der Markt Berchtesgaden, die Städte Bad Reichenhall, Freilassing und Laufen. Die jeweiligen Bürgermeister unterzeichneten im Landratsamt Berchtesgadener Land in Bad Reichenhall am 18. Oktober die Gründungsvereinbarung.

Das Netzwerk wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) in den kommenden drei Jahren mit 270 000 Euro gefördert. Landrat Georg Grabner (CSU) lobte bei dieser Gelegenheit die von den Gemeinden bereits geleistete Vorarbeit in Form von Energienutzungsplänen. Damit habe man nun ein hervorragendes Werkzeug für die Umsetzung im Rahmen des Energieeffizienz-Netzwerks an der Hand: „Wir wollen keine Pläne, die dann in Schubladen verschwinden, sondern Projekte, mit denen wir etwas bewegen können.“ Das bestätigt auch Markus Brautsch vom Institut für Energietechnik IFE GmbH an der Ostbayerischen Technischen Hochschule in Amberg-Weiden, der das Projekt auf der energietechnischen Seite betreut: „Die Energienutzungspläne haben hier einen neuen Standard gesetzt.“

Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen:

Berchtesgadener Land gründet Energieeffizienz-Netzwerk_vom 15.11.2018

 

Quellenangabe: Energie & Management, Redakteur: Peter Koller

 

 

 

Zurück