Einblicke in ein Netzwerktreffen

„Das Gute an Effizienznetzwerken ist, dass man offen über Probleme bei Projekten sprechen kann und sich mit den Kollegen aus anderen kommunalen Unternehmen oder Gemeinden austauscht“, sagt Harald Kiesl. Er ist Geschäftsführer der kommunalen Hersbrucker Energie- und Wasserversorgung (Hewa). Er spricht aus Erfahrung. Der Stadtwerkechef hat derzeit regelmäßig Vertreter von Kommunen oder Mitarbeiter von Versorgern zu Gast – an diesem Tag Ende September sind es Vertreter des kommunalen Energieeffizienznetzwerkes aus dem Raum Bamberg.

 

Eingeladen dazu hat das Institut für Energietechnik (IfE) an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden. Das IfE betreut derzeit 13 kommunale Energieeffizienznetzwerke mit rund 130 teilnehmenden Städten und Landkreisen. Hiervon drei gemeinsam mit einem externen Netzwerk-Träger, wobei das IfE die Rolle des energietechnischen Beraters innehat. Bei den anderen Netzwerken ist das Institut sowohl Netzwerk-Träger als auch energietechnischer Berater. Die Mitarbeiter des IfE organisieren mithilfe der Mitglieder die viermal im Jahr stattfindenden Treffen, helfen bei Förderanträgen und geben in Fachvorträgen ihr gesammeltes Know-how weiter.

 

 

Den vollständigen Artikel der Energie & Management finden Sie hier: Kommunal vernetzt voneinander lernen_06.11.2018

 

Quelle: Energie & Management Verlagsgesellschaft mbH, Redakteur: Heidi Roider

 

 

 

 

Zurück