Mit der Umsetzung des Teil-Energienutzungsplans könnte der Kohlendioxidausstoß um 80 Prozent sinken

Heideck setzt auf mehr Ökologie

Heideck (HK) Das Heidecker Freibad wird saniert. Wie das Wasser im runderneuerten Bad in Zukunft beheizt werden soll, ist jedoch auch nach der jüngsten Sitzung des Stadtrats noch unklar. Dabei befasste sich das Gremium mit Energiefragen in der Kommune.

Vor genau einem Jahr hat Markus Brautsch, Professor am Institut für Energietechnik an der Technischen Hochschule Amberg-Weiden, dem Heidecker Stadtrat die Möglichkeit eines Teil-Energienutzungsplans vorgestellt. Er bekam dann den Auftrag zu untersuchen, ob und welche Vorteile ein Wärmenetz habe, welche Gebäude sinnvoll angeschlossen werden können und wie groß die Umweltbelastung bei verschiedenen Heizsystemen wäre. In der jetzigen Sitzung stellte Josef Beyer von diesem Institut für Energietechnik den Zwischenstand vor.

 

Den kompletten Artikel finden Sie HIER (Quelle: www.donaukurier.de)

 

Zurück