Fast ein Viertel des benötigten Stroms im Regionalen Planungsverband Landshut entsteht in Biogasanlagen.

Doch die EEG-Verträge laufen in den nächsten Jahren aus: Die Betreiber wissen nicht, wie es mit ihren Anlagen weitergeht. Professor Markus Brautsch vom Institut für Energietechnik an der Technischen Hochschule Amberg zeigt Lösungen auf.

„Warten ist keine Option mehr“, betonte Brautsch. Bis 2011 wurden Biogasanlagen gebaut, ein Diagramm zeigt ihre prognostizierte „Sterbelinie“: Ergreife man keine Maßnahmen, gebe es in zwölf Jahren keine Biogasanlagen mehr in der Region, ist sich Brautsch sicher.

Den vollständigen Artikel der idowa können Sie HIER nachlesen.