Vorstellung des Energie-Monitoring-Managements

Beim Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit in Ensdorf wurde das Energie-Monitoring-Management von Maximilian Conrad (Institut für Energietechnik IfE GmbH an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden) thematisiert. Das Energie-Monitoring-Management sei eine webbasierte Plattform für Energiemanagement, hinter der sich ein Liegenschaftsmanagement zur Erfassung und Auswertung der technischen Gebäudeausstattung, von Energieverbrauchswerten, Sanierungstätigkeiten und eine automatisierte Berichterstellung verberge.

Die automatisierte Datenerfassung, Überwachung und Kontrolle in Echtzeit könne von durch Sensoren optimierten analogen Verbrauchszählern abgegriffen werden. Den Kommunen bleibe es dabei überlassen, wie Software, in der die jeweilige Gebäude-Information hinterlegt werde, aufgestellt sei. An einem Beispielgebäude zeigte Conrad diese Infos.

Zusammenfassend verwies Conrad auf die strukturorientierte Übersicht aller energierelevanter Parameter der Gebäude beim angebotenen Energie-Monitoring-Management. Wobei die nutzerfreundliche Bedienbarkeit Basis für die Ableitung von priorisierten Handlungsempfehlungen und auch für Energieausweise und kommunale Energieaudits sei.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: mittelbayerische.de

(Die Urheberrechte des Artikels und des Bildes liegen bei Hubert Söllner – Mittelbayerische.de.)

 

 

 

Zurück